Die Trierer Initiative „Trier Aktiv im Team“ – kurz TAT – bringt in diesem Jahr zum neunten Mal wieder soziale Einrichtungen und Unternehmen zusammen. Damit Projekte ehrenamtlich umgesetzt werden können, die ansonsten null Chance auf Realisierung gehabt hätten.

So funktioniert TAT: Während einer Projektwoche stellen die mitmachenden Unternehmen trotz voller Auftragsbücher ihre Mitarbeiter einen Tag lang frei, damit sie ein Projekt für eine soziale Einrichtung umsetzen können. Das kann ein handwerkliches Projekt aber auch ein Workshop sein.

Die diesjährige Projektpalette reicht von der Anfertigung eines neuen Unterbaus für die Weihnachtskrippe der Pfarrei St. Matthias über die Gestaltung eines Weidentipis im Garten der katholischen Kindertagesstätte St. Paulin bis hin zu einem Beauty-Tag für Bewohnerinnen des Hauses Maria Goretti, ein Notaufnahmeheim für Frauen.

Pressekonferenz mit Schirmherr Oberbürgermeister Wolfram Leibe zum Auftakt der Projektwoche in den Räumen der Ehrenamtsagentur Trier.

Die Projektwoche 2016 findet vom 19. bis 23. September statt. Insgesamt profitieren in diesem Jahr 20 soziale Einrichtungen von dem ehrenamtlichen Engagement der Unternehmen. Viele Unternehmen engagieren sich schon zum wiederholten Mal, in diesem Jahr sind viele Garten- und Landschaftsbauer mit dabei. „Wir danken allen Beteiligten herzlich für ihren Einsatz, der teils weit über das hinaus geht, was ursprünglich vorgesehen war“, sagt TAT-Projektleiter Carsten Müller-Meine von der Ehrenamtsagentur Trier.

Am 23. September endet die Projektwoche mit der traditionellen After-Work-Party in den Viehmarktthermen. Alle Teilnehmer treffen dann um 17.00 Uhr noch einmal zusammen und können die Woche gemeinsam Revue passieren lassen.

Seit der ersten TAT-Projektwoche im Jahr 2008 konnten bereits 240 Projekte realisiert werden: Wände in Kindertagesstätten und Turnhallen wurden gestrichen, Internetauftritte aufgepeppt, der Garten eines Wohnheimes gestaltet, Senioren haben mit Erstklässlern gekocht und gegessen, um nur einige der vielen Projekte zu nennen. „Es geht immer darum, mit sozial engagierten Unternehmen gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen, was ohne TAT nicht hätte verwirklicht werden können“, sagt die Geschäftsführerin der Lokalen Agenda 21 Trier, Sophie Lungershausen.

TAT wird organisiert von der Lokalen Agenda 21 Trier, der Ehrenamtsagentur Trier, der Bitburger Braugruppe GmbH, der Content Marketing Star GmbH und Studierenden der Universität Trier. Schirmherr der diesjährigen TAT-Projektwoche ist der Oberbürgermeister der Stadt Trier, Wolfram Leibe. Auch die Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung in der Staatskanzlei unterstützt TAT.

Gemeinsamer Besuch des TAT-Projektes in der Ausonius-Grundschule Trier.

Presseunterlagen zum Download:

Pressemitteilung
Daten und Fakten 2016
Übersicht Projektwoche